TuS News
>Hygienekonzept<
TuS Fanshop
Mannschaften
Spielberichte
Tabelle
Alte Herren
Kalender
Sponsoren
Hymne (mp3)
Kontakt
Info`s
Login
Visits:
2273986
TuS News
4176 8. Spieltag, 1. Mannschaft: SG Nord - TuS Drommershausen 3:0 (0:0)
Von Christopher Haug

Die Vorzeichen für das Auswärtsspiel bei der SG Nord standen, wie auch in den vergangenen Wochen, unter dem Stern der Ausfälle. Gefühlt erreichte dieser allerdings an diesem Wochenende sein Zenit, sodass nur 11 frische Spieler für die erste Mannschaft zur Verfügung standen. Bei diesen 11 mitinbegriffen waren der Spielertrainer der zweiten Mannschaft, Benny Jung, und der frisch gebackene Kapitän der zweiten Mannschaft, Christoph Bender, umfasst. Das Aufgebot komplettierte dann der eigentlich angeschlagene Städtler, sowie die vom Sportplatz der zweiten Mannschaft anreisenden Löhr und Schmidt; vielen Dank an der Stelle!

Bereits beim Warmmachen merkte man anhand diverser Kommandos und Rufe (im positiven Sinne), welches Feuer und Engagement bei den Hausherren dahintersteckt. Das andere Extrem durfte man dann beim Warmmachen der Grün-Weißen begutachten, wo Erzählungen zu Folge nicht ein einziges Kommando erteilt wurde. Nichtsdestotrotz sollte sich ein anderes Spiel entwickeln, als es viele erwartet hätten.

Wer das Spiel vorgibt, war von vorneherein klar – die SG Nord. Sie spielten sich die Bälle sicher zu und ließen den TuS sehr viel ohne Ball laufen. Gäbe es eine Statistik über den Ballbesitz, so hätte sie etwa bei 95 zu 5 Prozent gelegen. Allerdings führten die 5% Ballbesitz von Drommershausen zu mindestens gleichwerten Chancen wie die 95% der Gastgeber, welche in Halbzeit 1 eher zu ungefährlichen Abschlüssen kamen. Der erste Abschluss von Drommershausen wurde über die rechte Außenbahn schön eingeleitet. Ein Pass in den Rückraum fand dann in Bender seinen Abnehmer, wobei sein Abschluss im letzten Moment noch geblockt werden konnte. Etwa 10 Minuten später ergab sich dann DIE Chance für die Gäste. Nach Doppelpass von Bender und Alt, machte sich letzter ganz alleine auf in Richtung Kasten der SG Nord und hatte das 0:1 aber sowas von auf dem Fuß. Dass der Ball letzten Endes nicht im Netz zappelte, sieht man am Endergebnis. Nichtsdestotrotz ging es mit einem 0:0 in die Pause, was aufgrund der Mentalität, den zwei sehr guten Chancen und dem Engagement auf dem Platz nicht unverdient war.

In Halbzeit zwei nahm sich der TuS das Gleiche vor und wollte möglichst lange die Null halten. Dass dies allerdings sehr schwer werden sollte, wurde schnell klar. Anders als in Halbzeit eins agierte der Gastgeber nun nicht mehr mit langen Bällen, sondern war durch Kurz- und Doppelpässe deutlich schneller und agiler. So dauerte es keine zehn Minuten, ehe der sehr stark aufspielende Andrei Moise zum 1:0 einschob. Dadurch wurde der TuS nochmals wachgerüttelt und hielt nun wieder besser dagegen. Dadurch sollten sich dann in der Folge auch zwei weitere Hochkaräter ergeben, die leider ebenfalls ungenutzt blieben. Nach einer Bilderbuchvorlage von Alt, welcher eine flache Flanke reinschlägt, verpasst der größte Spieler des TuS, Fürstenau nur knapp. Man munkelt, dass eine Grätsche den Ball ins Tor befördert hätte. Ein kurz darauffolgender Freistoß sorgte dafür, dass erneut Fürstenau komplett frei vor dem Gehäuse der Gastgeber in Szene gesetzt wird. Der Kopfball aus geschätzten 3 Metern fiel allerdings genauso sanft in die Hände des Keepers, wie die als letztes zuhause angekommen Spieler des TuS abends in ihr Bett. Im direkten Gegenzug war es dann der genauso stark aufspielende Javad Tajik, der das 2:0 für die Hausherren herbeiführte. Was dann noch kurz vor Schluss passierte, hat in der typischen Kreisliga eigentlich nichts verloren… Spaß beiseite. Was das Sturmtrio der Gastgeber bei der letzten Szene mit der TuS-Abwehr veranstaltete, war sensationell. Sehr viele und schnelle Kurzpässe in Lücken, die man sonst nur beim Zahnarzt sieht, spielten Javad Tajik erneut frei, der dann auch noch uneigennützig für Andrei Moise auflegte, der zum Endstand einschoss - ein wirklich sehr schönes Tor, obgleich es die Niederlage für Drommershausen besiegelte. Folglich ging das jederzeit sehr faire und unter Leitung des sehr guten Schiedsrichters Athiethan Birabakaran stehende Spiel mit 3:0 verloren.

Alles in Allem war es eine kalkulierbare Niederlage, die dennoch Mut macht. Mut macht das Spiel, weil man sehr gut dagegenhalten konnte und sich auch in diesem Spiel gute Chancen erspielt hat. Dafür gab es auch seitens der Gastgeber großen Respekt und Lob an die Jungs. An einem Glückstag wäre dann vielleicht doch noch ein Punkt drin gewesen. Ein ähnlich schweres Spiel wartet nun am kommenden Spieltag auf die TuS-Buben, die dem nächsten Titelkandidaten aus Dauborn und Neesbach gegenüberstehen. Möglicherweise verhilft hierbei dann unser Platz, der um die Jahreszeit noch nie so gut war, zu einer möglichst ausgeglichenen Partie.

Nord: Taha, Schmidt, Orschel, Rademacher, Gencer, Schneider, Eberlein, Tajik, Moise, Landeis, Schuth (Hannappel, Laaroussi).
Drommershausen: Dienst, Haug, Fr. Hardt, Fe. Hardt, Wech, Kopp, Jung, Alt, Bender, Wolf, Fürstenau (Löhr, A. Schmidt, Städtler).
Tore: 1:0 Andrei Moise (49.), 2:0 Javad Tajik (77.), 3:0 Andrei Moise (85.).
geschrieben von André Bethke am 29.09.21 um 13:09
Kommentare
Um Kommentare schreiben zu können müssen Sie sich anmelden. Die Anmeldung benötigt nur wenige Sekunden und hält ein Leben lang ,-)

Sponsoren

 

© 2001 - 2011 by 69px.de