TuS News
>Hygienekonzept<
TuS Fanshop
Mannschaften
Spielberichte
Tabelle
Alte Herren
Bildergalerie
Kalender
Hymne (mp3)
Kontakt
Info`s
Login
Visits:
2682258
TuS News
4430 20. Spieltag, 1. Mannschaft: SG Hirschhausen/Bermbach - TuS Drommershausen 1:3 (0:1)
Von André Bethke

20 lange Jahre hat es gedauert, bis sich die beiden Lokalrivalen wieder in einem Derby gegenüberstanden, in dem es auch um Punkte ging. Gewarnt von den bisherigen Testspielen, in denen auch die SG Hirschhausen/Bermbach den Platz als Sieger verlassen hatte, gingen die TuS-Buben das wegen der schlechten Platzverhältnisse in Bermbach ins Weilburger Stadion verlegte Nachholspiel zwar in Bestbesetzung, aber auch mit Demut und Respekt an. Und offenbar auch mit einer gehörigen Portion Nervosität, denn in der Anfangsphase wollte wenig bis gar nichts gelingen. Ganz anders die Kombinierten, die vor dieser Runde als Meister in die B-Liga aufgestiegen waren und nach einem sensationellen Lauf in der Vorrunde zeitweise sogar die Tabelle anführten, zuletzt aber einen Leistungsknick erlebten und sogar die Reserve abmelden mussten. Davon war aber vor knapp 200 Zuschauern im Weilburger Dauerregen wenig zu spüren. Das SG-Mittelfeld mit Spielertrainer Tim Unterieser, Ex-Spielertrainer Florian Betz, der seit dieser Saison den SV Elz coacht, und Goalgetter Marc André Langer hatte das Heft des Handelns in der Hand. Im Vergleich zu den Grün-Weißen deutlich besser im Kombinationsspiel, baute der Lokalrivale Druck auf das TuS-Gehäuse auf. Da die Viererkette aber recht sicher stand und die SG meist den letzten Pass nicht zum Mann brachte, sprang bei einem halben Dutzend Eckbällen und ein Pfostenstreichler nach Freistoß von David Beschorner nichts Zählbares heraus. Dies lag auch am von Beginn an sehr sicheren TuS-Schlussmann Lennart Dienst, der sich die hohen Bälle nach Standards traumwandlerisch sicher vom grauen Himmel fischte. Dass die Elf von Peter Götz, der auf Grund der guten Personalsituation zur Verwunderung des Gegners nicht auf dem Spielbericht auftauchte, in Führung ging, war freilich schmeichelhaft und bezeichnenderweise Ergebnis eines Eigentores. Dabei hatte Tobias Alt mit seinem scharf in den Strafraum getretenen Freistoß aus dem Halbfeld seine Aktien drin, dass der ansonsten tadellos aufspielende Phil Kramer das Runde ins eigene Eckige schädelte (21.). Am Jubel war zu hören, dass der TuS im Stadion-Rund gut vertreten war. Nun kam der Tabellenvierte auch besser in die Partie. Die Fahrigkeit verflog, die Zielstrebigkeit brach sich Bahn. Dicke Möglichkeiten blieben bis zur Pause hüben wie drüben allerdings aus.
Das sollte sich nach der Pause ändern. Dafür sorgte ein Doppelschlag der TuS-Buben. Zunächst veredelte Andre Müller einen langen Abstoß von Busenfreund Lenny nach Stellungsfehler in der SG-Abwehr per Lupfer über den herausstürmenden Schlussmann Marvin Ehrig zum 0:2 (51.), ehe der satte Abschluss von Tom Leon Langer, der vergangene Runde noch für die Kombinierten kickte, das 0:3 (53.) brachte. Ausgerechnet Tommy! Was hatte diese Personalie im Vorfeld für Diskussionen und Meinungen gesorgt! Letztlich blieb die Szenerie, mal abgesehen von dem einen oder anderen unbrauchbaren, aber zu vernachlässigenden Kommentar aus dem SG-Lager, aber wohltuend ruhig. Dazu trug auch der Torschütze bei, der auf jeglichen Torjubel verzichtete, was seine Teamkollegen dann für ihn übernahmen. Den Hut muss man nun vor der Jungs der SG Hirschhausen/Bermbach ziehen. Denn die Mannschaft steckte nie auf, öffnete ihr Visier, suchte ihr Heil in der Offensive und spielte alles oder nichts. Möglichkeiten auf eine Resultatsveränderung ergaben sich auf beiden Seiten nun im Fünf-Minuten-Takt. Ein Abwehrbein, die fehlerfreien Schlussleute und mangelnde Genauigkeit sorgten dafür, dass Robin Kramer erst kurz vor Schluss Ergebniskosmetik gelang. Am insgesamt verdienten Drommershäuser Erfolg dank einer Leistungssteigerung und auf Grund einer Mehrzahl an Chancen änderte sich in einem äußerst fairen Derby mit nur einer gelben Karte auf TuS-Seite nichts. Während die Grün-Weißen bei nur noch zwei Punkten Rückstand nun in Schlagdistanz zu Platz zwei rangieren, muss Hirschhausen/Bermbach aufpassen, nicht auf einen Abstiegsplatz zu rutschen. Es wäre schade, wenn es dieses Derby, das bereits am 2. Mai in Drommershausen in sein Rückspiel geht, in der nächsten Runde nicht mehr zur Austragung kommen würde.
Weiter geht es am Sonntag, 7. April, mit Heimspielen gegen die SG Steinbach/Obertiefenbach II und den TuS Frickhofen II. Läuft es an diesem Spieltag optimal, könnte die 1. Mannschaft am Sonntagnachmittag von Platz zwei grüßen. Am besten schnell wieder vergessen ...
geschrieben von André Bethke am 04.04.24 um 11:56
Kommentare
Um Kommentare schreiben zu können müssen Sie sich anmelden. Die Anmeldung benötigt nur wenige Sekunden und hält ein Leben lang ,-)
 

© 2001 - 2011 by 69px.de