1. Mannschaft, 19. Spieltag: SG Ahlbach/Oberweyer II - TuS Drommershausen 0:5 (0:2)


Von Frederik Hardt

Nach dem starken Spiel gegen Hadamar III unter der Woche und dem verdienten erreichen des Tabellenplatzes Nummer 2, ging es beim Tabellenvorletzten SG Ahlbach/Oberweyer am vergangenen Sonntag darum die starke Leistung zu bestätigen und die Woche mit einem weiteren Erfolgserlebnis abzuschließen.
Man ging zwar bereits in der siebten Minute durch Andre Müller in Führung, allerdings tat man sich in den Ersten 30 Minuten gegen einen gut organisierten Gegner schwer. Viele leichte Fehlpässe und mangelte Laufbereitschaft waren die Hauptprobleme des Drommershäusers Spiels. Es hatte den Anschein als ob der TuS die Aufgabe beim Tabellenvorletzten auf die leichte Schulter nimmt und in den Köpfen vieler der Gedanke war, mit einer halbgaren Leistung die Punkte nach Hause fahren zu können. Jedoch wurde nach und nach den Akteuren des TuS klar, dass man hier auf einen durchaus gut mitspielenden Gegner traf, bei dem man deutlich engagierter auftreten muss, um gewinnen zu können. Zwar konnte man noch in der ersten Halbzeit auf 0:2 durch erneut Andre Müller erhöhen, jedoch führte man zur Halbzeit eher durch die Effektivität des Drommershäusers Sturms als unbedingt durch eine gute und souveräne Leistung. So reagierte auch Trainer Peter Götz zur zweiten Halbzeit und stellte sein Team von Dreier auf die altbewährte Viererkette um. Im zweiten Abschnitt kamen die Gäste besser aus der Kabine. Endlich gelang es auch den Gegner dauerhaft in der eigenen Hälfte zu beschäftigen. Man erarbeitete sich mehrere gute Torchancen, wodurch das Ergebnis durch Treffer von Chris Haug, Andre Müller und zum Schluss von Cihan Yilmaz auf 0:5 verbessert werden konnte. Man ließ viele gute Chancen ungenutzt und traf durch Christian Abel mehrmals das Aluminium.
Zwar kann man durch die bessere zweite Halbzeit zu einem versöhnlicheren Ergebnis kommen, jedoch zeigte das Ergebnis, dass gegen jeden Gegner ein engagierter Auftritt erforderlich ist, wenn man um den Aufstieg mitspielen will. Vielleicht sprechen aber auch die kritischen Töne nach einem 0:5 Auswärtssieg für das Team und dessen Ansprüche in dieser Saison. Allen ist die momentane Ausgangslage bewusst. Alle wissen, dass in dieser Saison viel erreicht werden kann, jedoch auch sehr schnell viel verspielt ist. So wird man in dieser Woche gut trainieren um wieder bessere Leistungen in der wichtigen Schlussphase der Saison zeigen können, da bereits am kommenden Sonntag ein zuletzt stark aufspielender Gegner mit dem FSG Runkel wartet.

 

geschrieben von:
André Bethke am 02.04.19 um 17:56