TuS News
>Hygienekonzept<
TuS Fanshop
Mannschaften
Spielberichte
Tabelle
Alte Herren
Bildergalerie
Kalender
Hymne (mp3)
Kontakt
Info`s
Login
Visits:
2669018
Neues aus Drommershausen

33 Drommershausen ist Dolles Dorf
Hessenfernsehen dreht in Weilburger Ortsteil

Kameramann Hermann Wohlberg war noch ganz blass um die Nase, während er seine Erbsensuppe schlürfte. Denn das Team der Hessischen Rundfunks ist gestern in Drommershausen unterwegs gewesen, um für die heutige Sendung "Dolles Dorf" zu drehen, und dabei war etwas außergewöhnliches passiert. "Wir haben schon viele schöne hessische Dörfer erlebt und auch Drommershausen gefällt uns gut", verriet Reporter Lutz Weber, "aber das Erlebnis auf dem Reitplatz war einfach sensationell".

Nachdem André Weber mit seiner heißblütigen Stute über Stock und Stein, über Hindernisse und durch den Wassergraben gehetzt war, setzte die Pferdedame plötzlich zum Sprung über zwei Autos an - und zwar direkt in Richtung Kameramann. Zum Glück ging der Sprung haarscharf an ihm vorbei.

Drommershausen will sich alle Mühe geben, in die Endrunde zu kommen

Das hätte böse ausgehen können, wie die Bilder zeigen, die Hermann Wohlberg dabei gelungen sind und die heute Abend ab 19.30 Uhr im Hessenfernsehen zu sehen sein werden. Aber alles ging noch einmal gut und das Team mit Beleuchter Herwig Höhn und Tontechniker Alexander Berschadski konnte aufatmen und erst einmal zur Pause übergehen.

Ortsvorsteher Hartmut Bock und Ehefrau Gudrun hatten alle Hände voll zu tun, um das Drumherum für die Dreharbeiten zu organisieren, was bis zur oben beschriebener Suppe mit Würstchen reichte. "Satt soll es machen, aber nicht müde", das war die Voraussetzung für das Mittagessen.

Der Auftakt zum Dreh "Dolles Dorf" hatte im Kindergarten stattgefunden, wo der Nachwuchs sein Lied zweimal singen musste, "der besseren Schnittmöglichkeiten wegen", wie Lutz Weber erklärte. Er ist der verantwortliche Reporter, Sprecher und Regisseur - und in dollen Dörfern routiniert. "Der einzige männliche Erzieher hier im ländlichen Raum - Martin Baumann - arbeitet in Drommershausen", erzählte er lächelnd, "aber den soll es angeblich auch bald in Frankfurter Regionen verschlagen". Man habe ihm seiner "eigentümlichen Stimmführung wegen" beim Singen um etwas Zurückhaltung in der Lautstärke gebeten, fügte der Reporter liebevoll gemeint an. Er hätte ganz einfach manchmal die Töne nicht so getroffen.

Mit dem Fachwerk- und Lehmbauspezialist Udo Sartorius haben die Kinder dann an einem Modell-Fachwerkhaus gebaut und dabei ganz schön mit der Pampe rumgeschlammt.

Beteiligt war auch "Alex", der Sartorius´sche Betriebsesel, dem das Drehteam auf die Weide folgte. Eine weitere interessante Station galt der alten Schusterwerkstatt von Günter Haibach: der 80-Jährige ist darin hobbymäßig immer noch aktiv. Anschließend absolvierte das HR-Quartett eine Klettertour auf den Balkon der Familie Herr, um von dort aus besonders schöne Panoramabilder einzufangen. Zwischendurch habe der Ortsvorsteher auch darauf aufmerksam gemacht, dass an der Attraktivität des Ortskerns seit längerer Zeit aktiv gearbeitet werde, um möglichst viele junge Leute im Dorf zu halten, berichtete der Reporter.

Auf dem besagten Reitgelände, auf dem die Heißblutstute ihren Rekordsprung vollführt hat, finde übrigens am Sonntag ein Reitturnier statt: "Man rechnet mit gutem Wetter und alle sind eingeladen", machte Lutz Weber ein wenig Werbung für solch sprunggewaltige Rosse. Die Voltigiergruppe hatte einen Auftritt, und auch Thomas und Rosi Paul wurden mit einem Kutschgespann mit zwei Fjordpferden in Szene gesetzt. Den krönenden Abschluss bildeten dann Tanz- und Gesangsvorführungen mit Kindern und Erwachsenen im Dorfgemeinschaftshaus.

Wie Hartmut Bock noch anfügte, hegt Drommershausen den hohen Ehrgeiz, möglichst unter die letzten vier oder fünf der beteiligten 52 Dörfer zu kommen, um dann beim Hessentag 2011 in der Endrunde sein Bestes zu geben.

Zum Bild
Eine Kutschfahrt fürs Fernsehen: Ortsvorsteher Hartmut Bock (li) und die Drommershäuser Thomas und Rosi Paul (auf der Kutsche präsentieren dem Fernsehteam mit Moderator Lutz Weber (vorn), Tontechniker Alexander Berschadski und Beleuchter Herwig Höhn ihren Ort. (Foto: Bach) | mittelhessen.de
Klicken Sie auf die Bilder um diese in groß zu sehen!
 
geschrieben von André Bethke am 14.09.10 um 16:53
 

© 2001 - 2011 by 69px.de