TuS News
>Hygienekonzept<
TuS Fanshop
Mannschaften
Spielberichte
Tabelle
Alte Herren
Kalender
Sponsoren
Hymne (mp3)
Kontakt
Info`s
Login
Visits:
2216189
TuS Spielberichte
Details
33 TuS Drommershausen - VfR 07 Limburg 3:4 (2:1)
Die Hoffnung stirbt
Nach einer am Ende verdienten 3:4 (2:1)-Niederlage gegen den VfR 07 Limburg steigt der TuS Drommershausen nach sechs Jahren wieder in die B-Liga ab. Es sei denn, ein kleines Wunder passiert, die SG Weinbachtal hält die Gruppenliga, Hadamar III verliert am letzten Spieltag in Obertiefenbach und der TuS gewinnt in Linter. Dann würde es in die Relegation gehen.
Aber daran sollte keiner der TuS-Akteure nach einer vor allem in der Abwehr indiskutablen Leistung denken. So waren alle vier Gegentreffer durch individuelle Fehler begünstigt, das zwischenzeitliche 2:4 nach einem Zusammenprall zweier TuS-Buben der peinliche Höhepunkt. Allerdings soll dies nicht die Leistung der Gäste schmälern, die nach dem 1:2-Pausenrückstand großen Willen zeigten und nun sogar auf einem Nichtabstiegsplatz stehen. Keine Ausrede darf auch sein, dass Alhaji King, der die 07er-Abwehr bravourös zusammenhielt, nach knapp einer halben Stunde und zwei harten Fouls gegen den frei durchgebrochenen und dann verletzt ausgewechselten Andre Müller und gegen den für ihn eingewechselten Alex Kopp mit Gelb-Rot vom Platz gemusst hätte. Was positiv war: Das Debüt von Martin Ziliack, der zeigte, wie gegen einen Mann gespielt werden muss, und der Besuch von Unglücksrabe Mathias Kiefer, der, frisch entlassen aus dem Krankenhaus, mit Familie vor Ort die Daumen drückte.
Zum Spiel: Drommershausen und Limburg begannen nervös und mit vielen Fehlpässen. Limburg schien nach der Führung durch Daniel Wallrabenstein (30.) die bessere Ausgangsbasis geschaffen zu haben. Doch schon bei Halbzeit lag Drommershausen durch Christoph Bender (40.) und Sebastian Gorke (42.) in Führung. Kurz nach Wiederbeginn hatte Christoph Bender, bester Spieler der Grün-Weißen, das 3:1 auf dem Fuß. Danach übernahm Limburg mehr und mehr das Kommando, nutzte die Abwehrschwäche der Gastgeber durch Aniello de Crescenzo (63.), Daniel Wallrabenstein (79.) und Marcel Hausmann (87.) zur 4:2-Führung. Die Schlussoffensive des TuS Drommershausen wurde durch Christoph Bender (89.) belohnt, aber nicht stark genug. Fazit: Limburg zeigte den größeren Willen und nahm die Punkte verdient mit.

Drommershausen: Dienst, Berger, Wilhelm, Dombach, Waberschek (Erbe), Bender, Jung, Alt (Matz), Gorke, Müller (Kopp), Ziliack.
Limburg: Merfels, J. Goltz, John, C. Goltz (Muth), A. King, Renner, Wallrabenstein (Fippel), Engelke, de Crescenzo, Stadtmüller (Hausmann), Streib.
Schiedsrichter: Raffaele Parisi (1. FFC Frankfurt) - Zuschauer: 90 - Tore: 0:1 Daniel Wallrabenstein (30.), 1:1 Christoph Bender (40.), 2:1 Sebastian Gorke (42.), 2:2 Aniello de Crescenzo (63.), 2:3 Daniel Wallrabenstein (79.), 2:4 Marcel Hausmann (87.), 3:4 Christoph Bender (89.).
Reserve Mannschaft
TuS Drommershausen II - SG Hangenmeilingen/Niederzeuzheim II 5:1 (2:1)
Mit einer großen Portion Leidenschaft, mit Kämpferherz, mit schönen Angriffen, mit einem treffsicheren Robert Kurz, einem überragenden Benjamin Förster und dem nötigen Glück im Bunde hat die TuS-Zwote für die Titelentscheidung in der Reserverunde gesorgt. So fegten die Grün-Weißen Meisterkandidat SG Hangenmeilingen/Niederzeuzheim II durch die Treffer von Robert Kurz (3), Patrick Wahl und Peter Vonhausen bei einem Gegentor von Carsten Braun mit 5:1 (2:1) vom Platz und kürten damit den SV Mengerskirchen II zum Titelträger. Diese überfielen prompt das TuS-Gelände und spendieren dem Sieger kurzerhand 50 Liter Freibier. Dabei schöpft die TuS-Reserve aus dem Ziel, seit einer gefühlen Ewigkeit einmal wieder einen einstelligen Tabellenplatz zu belegen, Motivation genug. Dies zeigte sich auch darin, dass die Reserve ohne Anleihe der am Tag zuvor so bitter geschlagenen ersten Mannschaft auskam. Im Gegenteil: 16 Mann standen auf dem Spielbogen, so dass Neuseeland-Rückkehrer Felix Heinz auf sein Comeback noch warten muss. Der zweiten Mannschaft gelang so viel, was der Ersten auch gerade am Samstag nicht gelang. Ein gutes Beispiel sind die beiden Freistoßtreffer. Vor dem 2:0 durch Patrick Wahl hatte Robert Kurz, der zuvor für das 1:0 gesorgt hatte, den Ball aus 18 Metern einfach mit Schmackes aufs Torwarteck gedroschen. Der Keeper musste prallen lassen und Patrick Wahl staubte ab. Beim 3:1 durch Peter Vonhausen kurz nach Wiederanpfiff schlug dieser eine Freistoßflanke aus 35 Meter an Freund und Feind vorbei ins lange Eck. Mit dem 4:1 durch Robert Kurz, ganz stark vom kämpferisch vorbildlichen Robin Schick vorbereitet, war den Westerwäldern der Zahn gezogen. Robääääärt krönte seine starke Leistung mit dem 5:1 aus unmöglichem Winkel. Dass es mit dem am Ende zu deutlichen Sieg geklappt hat, lag aber vor allem an Keeper Benjamin Förster. Der flog unzählige Paraden, hielt auch manch unhaltbaren Schuss, und konnte sich, wenn er geschlagen war, auf Pfosten und Latte verlassen. Die SG Hangenmeilingen/Niederzeuzheim II zeigte sich trotz der Niederlage als fairer Verlierer, obwohl die Gäste durchaus einen Elfmeter bekommen mussten und für einen TuS-Akteur eigentlich eine rote Karte fällig war. An diesem Tag aber passte für Drommershausen II einfach alles.
Drommershausen: Förster, Fey, Pfeiffer, Vonhausen, Cetin, Schliffer, Schick, Voss, T. Dombach, Arndt, P. Heinz, Hörle, Wahl, Bethke, Marek (Kröner, Pfeiffer, Voss, T. Dombach)
geschrieben von André Bethke

Sponsoren

 

© 2001 - 2011 by 69px.de