TuS News
>Hygienekonzept<
TuS Fanshop
Mannschaften
Spielberichte
Tabelle
Alte Herren
Kalender
Sponsoren
Hymne (mp3)
Kontakt
Info`s
Login
Visits:
2009583
TuS Spielberichte
Details
18 FSG Gräveneck/Seelbach/Falkenbach - TuS Drommershausen 4:2 (1:1)
Serie reißt nach sechs Spielen
Von Benny Jung

Auf dem gut zu bespielenden Hartplatz in Gräveneck wollte der TuS seine Serie von sechs ungeschlagenen Partien in Folge weiter ausbauen. Zunächst sah alles auch danach aus. Die Grün-Weißen zeigten eine gute Spielanlage und dominierten die ersten 20 Minuten. Mitte der zweiten Halbzeit kam die FSG besser ins Spiel und auch zu einigen Strafraumszenen, welche die TuS-Abwehr allerdings nicht vor allzu große Probleme stellte. So dauerte es bis zur 27. Minute, ehe die Anzeigentafel ihren ersten Einsatz hatte. Gräveneck versuchte sich spielerisch am eigenen Sechzehner zu befreien. Der ins Aufgebot zurück gekehrte Mario Heil, setzte den Gegner energisch unter Druck, eroberte den Ball und passte ihn zu Andre Müller. Dieser war im Strafraum nur durch ein Foul zu stoppen und der redebedürftige Schiedsrichter erkannte auf Strafstoß. Tobi Alt ließ die Chance nicht ungenutzt und verwandelte sicher zum 1:0 für Drommershausen. In der Folge ließ der TuS nach und die Kombinierten kamen besser ins Spiel, ohne sich aber zwingende Chancen heraus zu spielen. Allerdings gelang es Drommershausen, trotz spielerischer Überlegenheit, auch nicht gefährlich zum Abschluss zu kommen. Dann folgte Spielminute 45+2. Einige Drommershäuser Akteure waren anscheinend mit den Gedanken in der Kabine und so passierte es. Ein weiter Freistoß der SG flog an Freund und Feind vorbei ins lange Eck. Und so war das Ergebnis mit dem Pausenpfiff egalisiert. Der Schock über den späten Ausgleich wurde aber schon in der Kabine verdaut, so dass der TuS mit dem Anpfiff zur zweiten Halbzeit wieder mehr für das Spiel tat und so Druck auf den Gegner aufbaute. Dies sollte sich auszahlen. Wieder war es Mario Heil, der konsequent im Zweikampf war und in den Strafraum eindrang. Hierbei wurde dieser regelwidrig gestoppt und der Schiedsrichter entschied wieder folgerichtig auf Elfmeter. Andre Müller trat an. Doch der von ihm getretene Strafstoß war zu unplatziert und sichere Beute des SG-Keepers.

Und wenn man die Dinger vorne nicht macht, dann ...

Unter tatkräftiger Mithilfe der TuS-Defensive fiel das 2:1 für Gräveneck. Torwart und Abwehrspieler waren sich nicht einig, verpassten beide den vor das Tor geschlagen Ball und der SG-Stürmer am langen Pfosten hatte aus zwei Metern keine Mühe mehr. Die beste Chance auf den Ausgleich hatte Matze Schliffer. Aber sein Kopfball aus 6 Metern wurde von der Latte geklärt und die Kombinierten konnten die Situation bereinigen. Doch es sollte noch schlimmer werden. Der Schreck von Drommershausen, in Person von Binh Long Nguyen, erzielte nach erneuten Unstimmigkeiten und feiner Einzelleistung zwei weitere Tore gegen den TuS. Hiermit war die Partie gelaufen. Das 4:2 durch Andre Müller in der Nachspielzeit konnte nur noch zur Ergebniskosmetik herhalten.

Zum Schluss muss man sagen, dass Gräveneck zwar etwas glücklich, aber nicht unverdient gewonnen hat. Drommershausen hat es trotz spielerischer Überlegenheit nicht geschafft, sich zwingende Torchancen zu erarbeiten. Außerdem sollten sich manche Akteure wieder mehr auf das Spiel, als auf den Gegner und Schiedsrichter konzentrieren.

Drommershausen: Dienst, Jung, Kopp, Götz, Schliffer, Gorke, Bender, Schmidt, Alt, Müller, Heil (Waberschek)

Tore: 0:1 Tobias Alt (26., Foulelfmeter), 1:1 Tobias Klein (45.), 2:1 Maximilian Schön (73.), 3:1 Binh Long Nguyen (77.), 4:1 Binh Long Nguyen (83.), 4:2 Andre Müller (88.) - besonderes Vorkommnis: Lukas Hennemann (Gräveneck/Seelbach/Falkenbach) pariert Foulelfmeter von Andre Müller (47.)
Reserve Mannschaft
FSG Gräveneck/Seelbach/Falkenbach II - TuS Drommershausen II 2:1 (1:0)
Von André Bethke
Die Vermutung von Trainer Peter Götz, dass die Heimelf eine starke Mannschaft ins Rennen schicken würde, bestätigte sich schnell. Die FSG, die bis dato in der Tabelle noch hinter dem TuS rangierte, übernahm sofort das Kommando und ließ die Grün-Weißen kaum zur Entfaltung kommen. Doch die Abwehr stand, und was durchkam, war eine Angelegenheit von Benny Förster. Nach und nach fand Drommershausen dann besser ins Spiel. Nun war sogar die Führung möglich, doch der stark geschossene Freistoß von Robin Schick landete am Innenposten. Möglichkeiten gab es nun auf beiden Seiten. Die dickste hatte Björn Rücker, der mit Daniel Denk von den Alten Herren dafür sorgte, dass der TuS mit zwei Auswechselspielern antreten konnte. Nach schönem Flankenlauf von Robert Kurz und präziser Hereingabe fackelte die AH-Leihgabe das Leder aus kurzer Entfernung aber über die Kiste. Besser machte es auf der Gegenseite Nils Lippmann. Der Stürmer nutzte einen verunglückten Vorstoß seines ansonsten starken Bewachers Philipp Swoboda aus, ließ André Bethke und Peter Vonhausen alt aussehen und auch Keeper Förster keine Chance. Das 1:0 zur Pause war verdient. Nach dem Wechsel entwickelte sich eine ausgeglichene Partie, auch weil Lippmann bei der FSG ausschied und Torsten Erbe beim TuS neu dabei war. Dann spielte Schiedsrichter Joachim Tamme den Gästen aber einen Streich und ließ nach einem glasklaren Foul an Robin Schick in Höhe der Mittellinie weiterspielen. Der Ball gelangte auf die Flügel und wurde vor das TuS-Tor geschlagen. Dort entschied sich Philipp Swoboda statt für den linken Fuß für den rechten Außenrist und traf zum 2:0 ins eigene Gehäuse. Die Aufregung einiger TuS-Akteure war verständlich, doch auch überzogen. Vom Gegner zu erwarten, bei einer Fehlentscheidung des Schiris den Ball ins Aus zu kicken, wäre vermessen. Und letztlich war das Tor vermeidbar. Nachdem sich die Gemüter beruhigt hatten, spielte Drommershausen auch wieder Fußball. Verdienter Lohn war der Anschlusstreffer durch einen von Jannis Wetzig verwandelten Strafstoß. Der Treffer fiel aber zu spät. Und ein Remis wäre auch nicht verdient gewesen.
Drommershausen II: Förster, Kurz, Pfeiffer, Schick, J. Wetzig, Swoboda, T. Dombach, Arndt, Bethke, Vonhausen, Rücker (Denk, Erbe)
geschrieben von André Bethke

Sponsoren

 

© 2001 - 2011 by 69px.de