TuS News
>TuS Fanshop<
Mannschaften
Spielberichte
Tabelle
Alte Herren
Kalender
Sponsoren
Hymne (mp3)
Kontakt
Info`s
Login
Visits:
1878525
TuS Spielberichte
Details
25 SG Gaudernbach/Hasselbach - TuS Drommershausen 6:4 (1:0)
Abwehr lädt zum Toreschießen ein
Von Benny Jung

Der TuS trat die Reise zum Auswärtsspiel in Gaudernbach wieder einmal schwer dezimiert an. Mit nur einem frischen Auswechselspieler, in Person von Thomas Mayr, gingen die Grün Weißen in die Partie. Zunächst kam Drommershausen gut ins Spiel und zeigte brauchbare Ansätze. Auf dem schwer zu bespielenden Geläuf gelang allerdings auf beiden Seiten nicht Allzu viel. In der 15. Minute drang Buenyamin Cakir dann aus vermeintlicher Abseitsposition in den 16er ein und wurde dort zu Fall gebracht. Den fälligen Strafstoß verwandelte der Gefoulte sicher und eröffnete damit den noch folgenden Torreigen. Viel gibt es zur ersten Halbzeit aus Drommershäuser Sicht nicht zu sagen. Außer, dass der TuS sich bei Debütant Chris Ramp und der Fahrlässigkeit der SG bedanken kann, nicht schon zur Halbzeit hoffnungslos zurückzuliegen. Denn nach dem frühen 1:0 lief bei Grün-Weiß nicht mehr viel zusammen. Nach einigen Umstellungen zeigten die Gäste zu Beginn der zweiten Halbzeit ein anderes Gesicht und konnten sich, zumindest für den nichtneutralen Beobachter, die größeren Spielanteile sichern. Chancen blieben aber, wie in Halbzeit eins, Mangelware. Gaudernbach/Hasselbach ließ sich hiervon aber nur bedingt beeindrucken und erarbeitete sich weiterhin Chancen. In der 57. Minute ging dann das muntere Tore schießen los. Die SG nutzte es aus, dass die TuS-Defensive weit aufgerückt war. Zwei Stürmer liefen auf Ramp zu, einer legte quer und Mustafa Armend musste nur noch einschieben. Wieder war dem Treffer eine Abseitsposition vorausgegangen, die der insgesamt schwache Schiri aber nicht erkannte. Nun begann Drommershausen auch damit zählbares auf die Anzeigentafel zu bringen. Ein guter Pass in den Lauf von Christoph Bender öffnete den Weg in den Strafraum und Bender versenkte den Ball trocken zum Anschluss (59.). Nun kam wieder Hoffnung auf. Doch diese sollte nicht lange anhalten. Denn mit einem Doppelschlag innerhalb von 120 Sekunden erhöhten die Kombinierten auf 4:1 (59. und 61. - beide Mustafa Armend). Wer allerdings dachte, dass Drommershausen aufgeben würde, hatte sich getäuscht. Denn zunächst konnte Andre Müller den Abstand verkürzen (71.) und Matthias Schliffer wenig später sogar den Anschluss herstellen (80.). Nun bei nur einem Tor Rückstand und noch zehn Minuten zu gehen, schien ein Punktgewinn wieder möglich. Doch nach dem Motto: "und täglich grüßt das Murmeltier", ging es direkt hiernach auf der anderen Seite weiter. Mit zwei weiteren Treffern innerhalb von zwei Minuten (83. - Cakir und 85. - Armend) war der Sieg unter Dach und Fach. Drommershausen konnte zwar noch Ergebniskosmetik durch Matthias Schliffer betreiben (88.). Dies änderte aber nichts mehr daran, dass der TuS das Feld, nach zuletzt sechs ungeschlagenen Spielen, als Verlierer verlies. Der Sieg der Gastgeber geht natürlich voll und ganz in Ordnung und hätte bei besserer Chancenverwertung auch höher ausfallen können.
Abschließend bleibt noch zu sagen, dass es schade ist, dass man bei vier geschossenen Auswärtstoren ohne Punkt nach Hause fährt. Allerdings muss man festhalten, dass die TuS - Defensive den Gegner teilweise zum Tore schießen einlädt und man so gegen offensiv starke Mannschaften zu viele Tore fängt, um zählbares mitzunehmen. Nach der mageren Punktausbeute der letzten Wochen muss man wieder einen Blick nach unten riskieren. Denn der Vorsprung auf den Relegationsplatz beträgt nur noch vier Punkte. Das nächste Spiel am Donnerstag auf der Birkenwart, gegen den wieder erstarkten SV Heckholzhausen, sollte gewonnen werden, um ohne zu großen Druck, drei Tage später gegen den designierten Aufsteiger - TuS Linter, spielen zu können.

Tore: 1:0 Bünyamin Cakir (14., Foulelfmeter), 2:0 und 3:0 Armend Mustafa (57. und 59.), 3:1 Christoph Bender (60.), 4:1 Armend Mustafa (62.), 4:2 Andre Müller (70.), 4:3 Matthias Schliffer (83.), 5:3 Bünyamin Cakir (84.), 6:3 Armend Mustafa (85.), 6:4 Matthias Schliffer (88.)

Drommershausen: Ramp, Götz, Wetzig, Kopp, Demmer, Schick, Waberschek, Schliffer, Haug, Müller, Bender (Mayr)
Reserve Mannschaft
SG Gaudernbach/Hasselbach II - TuS Drommershausen II 5:0 (1:0)
Von Elias Arndt

In einem besonders in der 2. Halbzeit einseitiges Spiel setzte sich die Heimmannschaft SG Gaudernbach/Hasselbach II völlig verdient mit 5:0 gegen Tus Drommershausen II durch.
Auf einem durch das Wetter der letzten Wochen gezeichneten Platz war von an Anfang an klar, dass es gegen SG Gaudernbach/Hasselbach II, die sich im oberen Teil der Tabelle befindet, nicht leicht werden würde. In der ersten Halbzeit schon war die SG spielerisch das bessere Team. Die Tus-Elf verteidigte aber über weite Strecken der ersten Halbzeit gut, sodass es wenige Chancen für die Heimelf gab. Der Tus kam lediglich bei Konter in Tornähe. Die Konter waren aber meistens harmlos, weil sie zu überhastet abgeschlossen worden sind. Ein 0:0 zur Pause wäre zu diesem Zeitpunkt nicht unbedingt unverdient gewesen. Kurz vor der Pause konnte die Heimmannschaft durch ein Kopfballtor doch noch in Führung gehen.
In der zweiten Halbzeit brach der Tus dann ein und bewies wieder einmal konditionelle Defizite. Während die Tus-Reserve nach der Halbzeitpause fast gar keine Angriffe mehr nach vorne wagte, wurde der Gegner immer spielbestimmender. Die Heimelf spielte sich nun mehr Chancen heraus, die zunächst in der 48. später dann in der 60., 70. und 75. Minute in Tore umgemünzt wurden. In den letzten 15 Minuten ließ es der Gegner etwas ruhiger angehen, sodass es bei einer 5:0 Auswärtspleite blieb.
Tus Drommershausen II kann mit dieser Leistung nicht zufrieden sein. Um gegen noch stärkere Gegner nicht unterzugehen, muss mehr Kampfgeist gezeigt werden.

Drommershausen II: Linares, Kröner, Matz, Vonhausen, Leuning, Arndt, Pfeiffer, Fernandes, Knörr, Voss, Kartop (Wilhelm).
geschrieben von André Bethke

Sponsoren

 

© 2001 - 2011 by 69px.de